«Brisi mit Ski, Seil und Segel»

Filmabend

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 20.15 h
«Brisi mit Ski, Seil und Segel»  in Film von Paul Etter.
Live kommentiert von Brigitte Etter.

Eine Veranstaltung der SAC Sektion Piz Sol und des museumbickel.
Eine E-Mail Reservation unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
wird empfohlen. Eintritt 12.–

Mit Barbetrieb vor und nach dem Film




Wiederum zeigt uns Brigitte Etter einen ausergewöhnlichen Film ihres verstorbenen Gatten Paul Etter. Sie wird den Film «Brisi mit Ski, Seil und Segel» im museumbickel in Walenstadt persönlich kommentieren. Der Brisi, mit 2'279 mü.M. der zweithöchste der Churfirsten, ist der Lieblingsberg von Brigitte Etter. Heute wird der Brisi vorwiegend im Sommer als Bergtour vom Toggenburg aus erklommen. Um den steilen Berg im Winter mit Skis zu bezwingen, braucht es für Skitouren entsprechend stabile Schneeverhältnisse, eine gute Kondition und skifahrerisches Talent, da sich in der langen Abfahrt die Schneeverhältnisse schnell ändern können. Im Gegensatz zum früheren Film aus den 70er-Jahren fallen 10 Jahre später vor allem die Fortschritte im Skitourenmaterial auf.
In einer zweiten Sequenz erfahren wir den Mut, das Können und das Miteinander der Seilschaften, welche die 400 m der Brisi Südwand vom Weg her erklettern, der zur Palisnideri führt. Noch sind keine Kletterfinken zu erkennen, dafür die legendären Leiterli und die selbst gestrickten Kniesocken. Um von den Churfirsten – alle über 2'000 m – im Sommer auch wieder ins Tal zu gelangen, dürfen wir nur am Chäserrugg die Annehmlichkeit der Bahn geniessen. Warum nicht fliegen? Das dachten die wagemutigen Bergsteiger schon vor 38 Jahren. Allerdings galt es, die 25 kg schwere Bergfex selbst den Berg hoch zu tragen. Für die Filmaufnahmen sogar durch den Schnee. Dafür scheinen die Piloten beim Fliegen jeden Meter zu geniessen, das Segel gekonnt zu steuern und mit kennerischem Blick den Aufwind auszunutzen.

Pasta-Plausch bei Regenwetter